26. Juli 2016

orchester

Author: fp

Tolle Musik in der Frauengrundhalle

10. April 2018

absolut_musikBeim alljährlichen Konzert “Absolut Musik” des Blasorchesters Ebern war die Stimmung im Publikum grandios: Die Zuhörer honorierten die starke Leistung der Musiker mit viel Applaus und Standing Ovations.

Das Konzert “Absolut Musik” des Blasorchesters Ebern wurde seinem Namen gerecht, denn man kann es als “absolut gelungen” bezeichnen: Die Darbietungen der Musiker kamen am Samstagabend bei den vielen Gästen sehr gut an.
Die Frauengrundhalle auf dem ehemaligen Eberner Kasernengelände war voll bis auf den letzten Platz. Es mussten sogar noch zusätzliche Stühle aufgestellt werden, da der Strom an interessierten Zuschauern beziehungsweise Zuhörern gar nicht abreißen wollte.
Um 19.30 Uhr wurde es dann still in der Halle, bevor die 55 Musiker um den Dirigenten Sebastian Saffer mit ihren Instrumenten die Bühne betraten, ihre Plätze einnahmen und die ersten Töne der “Festival Overture” erklangen.

Motto: auf zu neuen Ufern

Das Blasorchester begab sich, ganz dem Motto getreu, mit dem Publikum auf eine Reise “zu neuen Ufern”. “Hinter dem Motto des heutigen Abends verbirgt sich viel mehr unser Motto der letzten und nächsten Monate”, so Matthias Sperber, der Vorsitzende des Blasorchesters, der auch durchs Programm führte. Wie er anmerkte, bezieht sich das Motto nicht nur auf die Auswahl der Musikstücke, sondern auch auf den Verein selbst, der seit Kurzem einen neuen Vorstand und seit letztem Jahr auch einen neuen Dirigenten hat. “Es soll den Aufschwung und Umschwung in unserem Verein darstellen und auch auf die neuen Herausforderungen wie beispielsweise das bevorstehende Wertungsspiel anspielen”, erklärte der Vorsitzende. Die musikalische Reise ging durch acht ausgewählte Stücke, mit denen das Blasorchester beim Publikum rund zwei Stunden lang für Begeisterung und einen wahren Schmaus für die Ohren sorgte.

Der Nachwuchs überzeugt

Einen Beitrag zum Programm lieferte das Musikschulorchester “Windspiel” unter der Leitung von Christian Baum. Mit vier Stücken, unter anderem “Smoke on the Water” und “Eye of the Tiger”, stellten die jungen Musiker aus dem Blasorchester Ebern und umliegenden Kapellen ihr Können unter Beweis.
Die Musiker des Eberner Blasorchesters nahmen das Publikum nach der “Festival Overture” mit dem Stück “Ross Roy” mit nach Australien zur gleichnamigen monumentalen Villa in Brisbane. Mit diesen beiden Stücken wird das Blasorchester im Juni in Neunkirchen am Brand nach über zehn Jahren einmal wieder an einem Wertungsspiel teilnehmen. Bemerkenswert war es, dass passend zu jedem Stück über einen Beamer Fotos und Effekte an die Leinwand direkt hinter den Musikern projiziert wurden. Die verschiedenen Hintergründe hat Andreas Freibott gestaltet. So fühlten sich die Gäste mitten im Geschehen.

Schwungvoll und auch entspannt

Besonders eindrucksvoll kam dies beim Reisestopp in der Karibik zum Stück “Pirates oft he Caribbean” und bei der Konzertouvertüre “Where Eagles Soar” von Steven Reineke rüber. Besonders schwungvoll wurde es beim “Blue Tango” mit einer entspannenden und gleichzeitig auch mitreißenden Melodieführung sowie beim Abschluss-Medley “Latin Gold”, das die Gäste noch mit auf einen Abstecher nach Südamerika nahm.
Etwas ruhiger ging es beim Stück “Nächtliche Tränen” zu, das durch eine sehr ausdrucksstarke und gefühlvolle Melodie gekennzeichnet ist. Simon Baiersorfer begeisterte hier mit seinem einfühlsamen Trompetensolo das Publikum.
Sein Versprechen, dass das Publikum ein bunt gemischtes und vielseitiges Programm erwartet, konnte Dirigent Sebastian Saffer allemal einhalten. Neben Klassikern, flotten, aber auch langsamen, bekannten und eher unbekannten Stücken, durfte natürlich auch etwas zum Schmunzeln nicht fehlen. Etwa als zum Marsch “Die lustigen Dorfschmiede” zunächst einmal zwei Baumstümpfe samt Hammer und Amboss auf die Bühne gehievt wurden und zwei Schmiede alias Moritz Nembach und Luca Blazquez hereinmarschierten, die schließlich mit Hammer und Amboss ihr Solo lieferten.
Nach dem tosenden Applaus im Anschluss an das letzte Stück war klar: ohne Zugabe lässt das Publikum die Musiker nicht von der Bühne. Zum Schluss gab es sogar Standing Ovations. von Janina Reuter

Author: fp

Blasorchester macht sich auf zu neuen Ufern

26. März 2018

                               Beim Probenwochenende hat sich das Eberner Blasorchester auf das bevorstehende Konzert „Absolut Musik“ vorbereitet. Neben Register- und Gesamtproben stand auch eine Spielersitzung auf dem Programm.

Ebern/Wunsiedel – Zum alljährlichen Probenwochenende hat es die Musiker des Eberner Blasorchesters diesmal nach Wunsiedel verschlagen. Dort quartierten sich die rund 50 Musiker am letzten Wochenende im Schullandheim ein, um intensiv für das bevorstehende Konzert „Absolut Musik“, das am 7. April 2018 in der Eberner Frauengrundhalle stattfindet, zu proben.

Am Freitagnachmittag machten sie sich mit dem Bus auf ins Fichtelgebirge, wo sie nach einem stärkenden Abendessen auch schon zu den Instrumenten griffen und die erste Gesamtprobe abhielten. Am Samstag ging es dann früh mit den Registerproben los, die sich bis in den Nachmittag zogen. Die Registerproben sind wichtig, um gezielt in den einzelnen Registern besondere Stellen in den Stücken zu üben, was in einer Gesamtprobe so detailliert nicht möglich wäre. Für die Registerproben waren eigens Dozenten anwesend, die Sebastian Saffer, der Dirigent des Eberner Blasorchesters, ausgewählt hatte. Vom Nachmittag bis zum Abendessen kamen dann nochmals alle Musiker zur Gesamtprobe zusammen. Am Abend fand eine Spielersitzung statt. Natürlich durfte auch die Geselligkeit beim Probenwochenende nicht zu kurz kommen. Auch am Sonntag früh gab es noch eine Gesamtprobe, die den Stücken den letzten Schliff verlieh, ehe das Blasorchester nach dem Mittagessen wieder die Heimreise nach Ebern antrat.

Die Musiker des Eberner Blasorchesters sind nun also optimal auf das Konzert „Absolut Musik“, das am 7. April 2018 in der Eberner Frauengrundhalle stattfindet, vorbereitet. Ab 19.30 Uhr greifen dann die Musiker unter der Leitung von Sebastian Saffer, der zum Konzert seit einem Jahr das Blasorchester dirigiert, zu ihren Instrumenten. Das diesjährige Motto des Konzerts lautet „Auf zu neuen Ufern“. Auch heuer ist das Musikschulorchester „Windspiel“ zu Gast. Den Eintrittspreis kann jeder Besucher selbst bestimmen, da um Spenden gebeten wird.

von Janina Reuter


Author: fp

8. März 2018

absolut_musik_2018

“Leinen los” heißt es am Samstag, 07.04.2018, beim Konzert “Absolut Musik” des Blasorchesters Ebern in der Frauengrundhalle in Ebern. Unter dem Motto “Auf zu neuen Ufern” begibt sich das Orchester unter der Leitung von Sebastian Saffer auf eine sinfonische Reise. Gemeinsam mit dem Orchester “Windspiel” der Musikschule Ebern wird der Anker um 19.30 Uhr gelichtet. Freuen sie sich auf ein musikalisches Abenteuer mit Stops in der Karibik, Lateinamerika, den USA und ländlichen Regionen Europas. Gegen eine Spende können Sie an Bord kommen und zusammen mit dem Blasorchester Ebern eine unvergleichliche musikalische Fahrt erleben.

Author: fp

19. Februar 2018

werner-hohn-traueranzeige-08ee5350-fe29-43bd-a6c5-4ea4805f28de

Author: fp

8. Januar 2018

romo2018

Author: fp

26. November 2017

weihnachtskonzert

Author: fp

Matthias Sperber führt nun das Blasorchester Ebern

20. November 2017

Seit 2013 war das Blasorchester ohne Ersten Vorsitzenden gewesen. Doch diese Zeit ist nun zu Ende: Seit der Jahreshauptversammlung hat das Orchester wieder einen Vorsitzenden. Stefan Plott, der in den vergangenen Jahren das Amt des Zweiten Vorsitzenden und damit die Führung des Vereins hatte, war sehr erfreut. “Matthias Sperber hat sich bereiterklärt, den Posten zu übernehmen”, verkündete er rund 45 anwesenden Mitgliedern.
Der Sendelbacher Matthias Sperber war selbst etliche Jahre aktiver Musiker im Orchester. 2004 musste er das aktive Musizieren beenden. Er erinnert sich gerne an seine aktive Musiker-Zeit, vor allem an die beiden USA-Tourneen, von denen er etliche Anekdoten erzählen kann. Auch wenn der 40-Jährige seit 13 Jahren nicht mehr aktiv ist, blieb er dem Verein immer verbunden. Das zeigte sich bereits im Frühjahr 2017, als er beim “Absolut-Musik”-Konzert, bei dem auch der neue Dirigent Sebastian Saffer vorgestellt wurde, moderierte.
Den Posten des Zweiten Vorsitzenden übernahm Günter Rüpplein. Mit Matthias Sperber und dem neuen Dirigenten Sebastian Saffer ergeben die drei das neue Führungsgespann, das bereits Pläne für das kommende Jahr hat. So soll die Unterhaltungsmusik für die Spielsaison 2018 neu gestaltet werden. Ein Probenwochenende im März wird das nächste “Absolut-Musik”-Konzert am 7. April vorbereiten. Das Orchester soll auch wieder einmal an einem Wertungsspiel teilnehmen. Die Proben für die Weihnachtskonzerte am 10. Dezember in Rentweinsdorf und am 17. Dezember in Ebern haben bereits begonnen.
Alles umkrempeln wollen die neuen Chefs aber nicht: “Bekanntes bewahren und die Tradition fortsetzen”, antwortete Matthias Sperber auf die Frage, ob er schon Ideen für seine Amtszeit habe. Katharina Becht

Author: fp

12. Juli 2017

oktoberfest_0

Author: fp

Ein Abend voller Überraschungen

3. Mai 2017

absolut-musik_1

Das Eberner Blasorchester hat einen neuen Dirigenten: Sebastian Saffer löst Christian Baum ab. Und auch sonst gab es jede Menge zu Staunen beim Konzert am Samstagabend.


Ebern – “TV-Kultabend”: Unter diesem Motto stand das diesjährige “Absolut Musik”-Konzert des Blasorchesters Ebern. Kultig ging es auf jeden Fall nicht nur musikalisch zu. Auch die Moderation von Matthias Sperber griff viele kultige Elemente auf und führte amüsant und interessant durch den Abend. Die größte Überraschung aber kam zwischen den Musikstücken: Dirigent Christian Baum, der erst vor fünf Jahren nach Ebern gekommen war, verabschiedete sich und übergab den Dirigentenstab an Sebastian Saffer.

Christian Baum, der das Orchester noch als Christian Reder von Werner Höhn übernommen hatte, begründete seine Entscheidung am Samstag damit, dass ihm das selbst Musik machen in der letzten Zeit zu kurz gekommen war, bzw. dass er als passionierter Trompeter kaum noch selbst zur Trompete greifen konnte. Die Aufgaben als Leiter der Musikschule Ebern sowie als Dirigent des Blasorchesters nahmen ihn voll in Beschlag. “Und jetzt habe ich ab Herbst eine Konzert-Tournee angenommen, auf die ich mich auch vorbereiten muss”, erklärte er. Sein Nachfolger heißt Sebastian Saffer und durfte am Samstag bereits einmal den Dirigentenstab in die Hand nehmen.

Zuvor aber hatte sich das Nachwuchs-Musikschulorchester “Windspiel” des Themas (TV-)Kultabend angenommen und eröffnete das Konzert mit Melodien aus Star Wars. Dann entführten die jungen Musiker das Publikum mit einem japanischen Liebeslied in den fernen Osten, bevor die musikalische Reise mit “Dos Muchachos” über Mexiko zurück in westliche Pop-Gefilde führte. Den Abschluss machte der Deep Purple Klassiker “Smoke on the Water”, den die jungen Musiker hervorragend interpretierten.

Dann übernahm das große Orchester und weiter ging es in die Fernseh-Welt. In der ersten Hälfte des Konzerts führte das Orchester in gewohnt brillanter Intonation die Zuhörer über die “Brücke am Kwai”, infizierten sie mit dem “Saturday Night Fever”, würdigten zusammen mit John Miles die “Music” bevor sie sich mit einem “Moment for Morricone” in die Pause verabschiedeten.

Im zweiten Teil kehrte das Orchester, ganz überraschend in Abendkleidung, musikalisch nach Deutschland bzw. Europa zurück. Glenn Miller und “Miss Marple” glänzten ebenso wie das Udo Jürgens Medley und natürlich der “Tatort”. Das Stück, das aber dem TV-Kultabend seinen Namen gegeben hat, bildete den krönenden Abschluss. Mit Melodien unter anderem aus der Schwarzwaldklinik, der Lindenstraße, vom Traumschiff, Herzblatt, Derrick und Wetten, dass …? Konnte jeder der Besucher etwas anfangen. Mancher summte seine Lieblingsmelodie gar mit. Ein eindeutiges Highlight des Konzerts war dabei auch die Beleuchtung, die Norbert Wirner übernommen hatte und die teils im Takt der Musik vibrierte.

Der “Neue” an der Spitze im Blasorchester Ebern, Sebastian Saffer, dirigierte am Samstag bereits die erste Zugabe den “Frankenland Marsch” bei dem er auch die Zuschauer zum Mitsingen aufforderte. Die zweite und letzte Zugabe bestritt dann wieder Christian Baum, und hier klang durchaus Wehmut an. Mit dem Klassiker des Abschiednehmens “Auld Lang Syne”, besser bekannt als “Nehmt Abschied Brüder” verabschiedete er sich zu stehenden Ovationen. Die Laudatio auf den scheidenden Dirigenten hielt Stefan Lurz. “Er hat es geschafft, ein Alkoholverbot vor und während der Probe, Konzerte und Auftritte durchzusetzen”, plauderte er aus dem Nähkästchen. Dass dies die Qualität der Darbietungen gehoben hat, daran hatte am Abend niemand Zweifel. Doch auch sonst hat sich unter der Leitung von Christian Baum einiges getan. Am offensichtlichsten davon: Das klassische Frühjahrskonzert erhielt das neue “Absolut Musik”-Gewand. Doch Christian Baum geht den Eberner Musikern ja nicht verloren. Als Erinnerung an die Zeit mit dem Orchester und besonders an den ersten Grillabend, bei dem Baum selbst zugegeben hatte, noch nie gegrillt zu haben, gab es als Abschiedsgeschenk ein Grillbesteck samt Foto des Orchesters.

Sebastian Saffer, der Nachfolger, ist 25 Jahre jung. Er studiert aktuell noch in Bamberg Lehramt für Musik an Mittelschulen und macht seinen Dirigentenschein. Auch er ist Trompeter und hat dieses Instrument studiert, bevor er beschloss, sein Wissen um die Musik weitergeben zu wollen. Sein ganzes Leben war bisher geprägt von der Musik. So besuchte der aus Friesen bei Hirschaid stammende Saffer auch in Bamberg das musische ETA-Hofmann-Gymnasium. Nun hofft er, dass ihn auch sein weiterer beruflicher Weg in der Heimat hält. “Eine Stelle hier in der Gegend wäre toll.”

Doch interessanter ist natürlich das, was er sich für das Blasorchester Ebern vorgenommen hat. “Zuerst müssen wir uns einmal kennen lernen.” Deshalb ist er ganz froh, dass erstmal kein Konzert ansteht, sondern Auftritte. “Die sind weniger fordernd, der Druck ist geringer. Da kann man sich besser kennen lernen”, schmunzelt er. Dann will er natürlich das Vorhandene festigen. “Für 2018 peile ich das Wertungsspiel an, wir sollten uns mal wieder messen”, findet er. Neue Impulse wird er dem Orchester sicher auch mitgeben. Denn er deutet bereits an, neue Wege gehen oder zumindest ausprobieren zu wollen. “Wohin der Weg genau geht, werden wir sehen. Aber ich würde gerne auch mal was in die klassische, symphonische Richtung machen.” Also könnte man das Orchester künftig öfter in Abendgarderobe sehen. Denn es ist ihm, auch als angehendem Musiklehrer, wichtig, dass Musiker in alle Richtungen gebildet sind. Dass dies nicht allen gefallen wird, ist ihm klar. “Es muss jeder mal einen Kompromiss eingehen”, sagt er, wichtig sei, dass die gesamte Truppe mitzieht und sich keine Grüppchen, wie so oft Jung gegen Alt, oder ähnlich bilden.

Selbst bezeichnet er sich als umgänglichen Menschen und im ersten Gespräch bestätigt sich diese Selbsteinschätzung schnell. Dennoch arbeitet auch er nach dem Prinzip “Leistung geht vor”, auf jeden Fall vor das Feierabendbier, das er dann aber auch mitgenießt.

von Katharina Becht

Author: fp

Absolut Musik – 29. April 2017 – 19:30 Uhr

18. März 2017

konzert2017 “Vorhang auf!” heißt es am Samstag, dem 29. April 2017, wenn das Blasorchester Ebern zu seinem Konzert “Absolut Musik” in die Frauengrundhalle in Ebern einlädt.

Unter dem Motto “KULTABEND” präsentiert das Blasorchester Ebern unter der Leitung von Christian Baum verschiedenste Melodien, die Ihnen sicherlich im Ohr bleiben werden und die ein oder andere Erinnerung wecken können. Mit dabei ist auch das “Orchester Windspiel” der Musikschule Ebern.

Beginn des “Kultabends” ist um 19:30 Uhr.

Das Blasorchester Ebern freut sich über eine Spende sowie darauf, Sie in kultiger (Abend-) Garderobe begrüßen zu dürfen.

Author: fp